Anlagen­buchhaltung

Viel mehr als steuerliche Aspekte, handelsrechtliche Vorgaben, IAS bzw. US-GAAP bietet unsere Software-Lösungen für die Bauwirtschaft. Sie ist zusätzlich in die Geräterentabilität integriert und unterstützt Sie bei der kalkulatorischen Abschreibung und Verzinsung. Eben ein echter Profi für Profis.

 

Anlagenbuchhaltung

  • Nach den Richtlinien Steuerrecht, Handelsrecht, IAS, US-GAAP und kalkulatorische AFA
  • Landesspezifische AFA (z. B. Österreich, BRD, Tschechien)
  • 4 Abschreibungsvarianten parallel möglich
  • Buchmäßiger Nachweis der Herstellkosten
  • Verwaltung von Teilzugängen/-abgängen
  • Verwaltung von Mengengeräten
  • Diverse Sonderabschreibungen
  • Übertrag von Stillen Reserven
  • Verwaltung von Subventionen
  • Diverse Schnittstellen
  • Prognoserechnungen
  • Kalenderjahr, abweichendes Wirtschaftsjahr, Rumpf-Wirtschaftsjahr

 

Stammdatenverwaltung

  • Stammsatz pro Anlagegut mit allen Informationen außer den Herstellkosten (siehe Bewegungen)
  • Vier Abschreibungsarten gleichzeitig definierbar (z. B. Steuerrecht, Handelsrecht, IFRS und kalkulatorische AFA) mit getrennten Auswertungen
  • Teilzugänge/-abgänge bewirken automatisch die Bildung von Sub-Sätzen
  • Vorschlag zur Restnutzung bei Teilzugängen
  • Trennung Anschaffungs -/Inbetriebnahmedatum
  • Freies Bildschirmformat für anwenderspezifische Datenhaltung
  • Einfache Erstübernahme

 

Bewegung = Nachweis Herstellkosten

  • Eingabe einzelner Bewegungen (vergleichbar mit Buchungen am Anlagekonto)
  • Automatisierte Übernahme aus der Buchhaltung BDS V5
  • Unterschiedliche Bewegungsarten steuern den Verlauf des Anlagegutes
    • Zugänge: die Summe der Buchungen ergibt den Anschaffungswert
    • Teilzugänge: je nach landesspezifischer Regelung wird automatisch aus Bewegungen nachfolgender Perioden ein Teilzugang vorgeschlagen (z. B. für Österreich: Zugang im nächsten Halbjahr) mit Vorschlag zur Restnutzungsdauer oder individuellen Angaben
    • Abgänge: das Anlagegut beendet die Aktivierungszeit und wird bei der Reorganisation dieses Wirtschaftsjahres ausgeschieden
    • Teilabgänge: Teile eines Anlagegutes werden ausgeschieden (und als eigener Sub-Stammsatz dokumentiert)
    • Überschreibungen: die für die Ermittlung der Abschreibung relevanten Eckdaten können überlagert werden (z. B. für Sonderabschreibung in diesem Jahr, Änderung der Nutzungsdauer)
    • Umbuchungen: das Anlagegut soll einem anderen Bilanzkonto zugeordnet werden
    • Zuschreibungen: Änderungen aus Vorjahren (z. B. aufgrund einer Betriebsprüfung)
    • Bewertungen: Neubewertung von Anlagegütern (IFRS) mit Verwaltung der Neubewertungsrücklage und des Impairments
    • Sonderabschreibung: Abwicklung landesspezifischer Begünstigungen

 

Schnittstellen im BDS Baupaket V5

  • Buchhaltung: die Buchungen auf Anlagekonten werden übernommen und müssen je nach Qualität der Information ergänzt werden (ev. Zuordnung zu Anlagegut, Splittung bei Aktivierung auf mehrere Anlagegüter aus einer Buchung)
  • Kostenrechnung: die kalkulatorische Abschreibung und Verzinsung kann wahlweise als Abgrenzungen oder definitive Buchungen kostenstellenbezogen übernommen werden.
  • Geräterentabilität: zur Gegenüberstellung der eingespielten Gerätemiete mit der kalkulatorischen Abschreibung

Diese Seite verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu gewährleisten. Wenn Sie weiterhin auf unserer Seite surfen, stimmen Sie unserer Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzrichtlinie zu.